Sie sind hier: News
Deutsch
English
Monday, 15. January 2018

Feldbach: Fortbildung mit Frank Dölker

Fortbildung „Interkulturelle Kompetenz in der Arbeit mit MigrantInnen“ in Feldbach/Steiermark vom 30.9. bis 2.10.2010.

Sozialarbeit in Zeiten der Globalisierung bedeutet in der Praxis oft täglichen Umgang mit Fremdheit und die direkte Auseinandersetzung mit fremden Kulturen, fremden Milieus, fremden Lebensweisen und unterschiedlichen Kommunikationsstilen.

Verhaltensweisen der AdressatInnen unserer Arbeit wirken schnell kontraproduktiv, wenn der Hintergrund für das Verhalten des anderen nicht verstanden wird. „Wie bekomme ich Kontakt“ ist die Grundlage weiteren Handelns. Wenn es gelingt Zugang zu Kindern , Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationshintergrund mit ihren „scheinbar“  intakten familiären und nachbarschaftlichen Unterstützungsnetzen und den vorhandenen Ressourcen zu bekommen, können diese Ressourcen gewinnbringend  nutzbar gemacht werden. Jugendliche Migranten/innen leben in mindestens zwei Kulturen. Scheinbar mühelos überwinden sie alltägliche Kulturgrenzen. Ihre kulturelle Identität definieren sie oft mittels Abgrenzung und Überhöhung .
An Kommunikation sind neue komplexe Anforderungen gestellt, es muss mit KlientInnen gearbeitet werden, die Hierarchien, Höflichkeiten, Geschlechterrollen völlig anders erleben und damit umgehen, als einheimische, mehrheitlich mittelschichtgeprägte SozialpädagogInnen.
Grund genug, eine neue Schlüsselkompetenz abzurufen.

Aber was ist eigentlich „interkulturelle Kompetenz“?

Ziele des Seminars
Interkulturelle Kompetenz wird als Fähigkeit definiert, sich in kulturellen Überschneidungssituationen orientieren und aufgrund von kontextabhängigem Wissen angemessen verhalten zu können. Das Verhalten im kulturellen Kontext verlangt folgende Einzelkompetenzen:

• Erkennen, wie das Individuum von kulturellen Werten beeinflusst wird, welche Muster seiner Kultur, bzw. welche Subkulturen seiner Kultur sein Selbstverständnis ausmachen.

• Die Fähigkeit erwerben, mit durch Fremdheit bedingtem Stress umzugehen, Widersprüche zu ertragen, sowie die Fähigkeit, Empathie für das Fremdkulturelle zu entwickeln.

• Eigene und fremde Werte und Einstellungen, sowie die Relativität von Werten und Normen kognitiv zu erfassen und damit handlungsfähig zu bleiben.

• Fähigkeiten entwickeln, eine Fremdbegegnung bewusst wahrzunehmen, sich darin zu orientieren, die eigene und die fremde Kultur zu reflektieren und demzufolge verantwortungsvoll zu handeln.

Inhalt

• Basiswissen zu Interkultureller Kompetenz

• Auseinandersetzung mit „fremden“ Verhaltensweisen

• Reflexion scheinbar vertrauter Handlungsmuster

• Bearbeitung von Fällen aus der Praxis der Teilnehmer/innen

• Erlernen und Erproben neuer Handlungsmuster

TeilnehmerInnen
Pädagogische MitarbeiterInnen aus dem  Arbeitsfeld Streetwork, Mobile Jugendarbeit und aus angrenzenden Arbeitsfeldern der Jugendsozialarbeit.

Trainer
Frank Dölker; M.A. Intercultural Communication: 15 Jahre Praxis als Streetworker, jetzt wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent an der Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, Lehrgebiete Streetwork/Mobile Jugendarbeit, Sozialräumliches Arbeiten, Interkulturelle Kompetenz, Interkulturelle Trainings in eigener Praxis und für CIC Amsterdam, Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft Streetwork/Mobile Jugendarbeit e.V.

Kosten
180.- € pro Person

Anmeldung
Roland Knausz
Streetwork Feldbach - Hilfswerk Steiermark
Hauptplatz 30/2
8330 Feldbach
0676 8241 4109
streetworkfb(at)hilfswerk-steiermark(dot)at.

 

 

06.05.2010 20:00 Alter: 8 Jahre